Zu Hauptinhalt springen

Mit Zielgruppen-Targeting können Sie eine Kampagne oder Anzeigengruppe auf potenzielle Kunden ausrichten, die bestimmte Kriterien erfüllen, sodass die Chance erhöht wird, dass diese von Ihren Anzeigen erreicht werden. Beim Zielgruppen-Targeting geht es darum, wer einen Suchvorgang ausführt, und es umfasst alles vom Verhalten über demografische Aspekte bis zu Geräten und sogar Kontext – wo befindet sich der Kunde, welche Sprache spricht er usw.

Die Bing Ads-Targeting-Optionen unterstützen Sie beim Maximieren der Präsenz Ihrer Anzeige für Kunden, die wahrscheinlich Interesse an Ihren Produkten oder Dienstleistungen haben, indem Sie den Kontext um die Suche der Kunden adressieren können: Standort, Tageszeit, Wochentag, Gerät usw. Anzeigen, die Kunden an bestimmten Standorten, auf bestimmten Geräten und zur passenden Zeit eingeblendet werden, haben für die Suchmaschinennutzer mehr Relevanz. Mit dem Zielgruppen-Targeting können Sie beispielsweise Benutzer von mobilen Geräten, die Suchanfragen ausführen, innerhalb eines Umkreises von einer Meile Ihres Restaurants zur Mittagszeit adressieren, wenn wir davon ausgehen, dass diese genau zu diesem Zeitpunkt nach einem Ort für ihre Mittagspause suchen.

Nach dem Lesen dieser Informationen zum Zielgruppen-Targeting kennen Sie die folgenden Verfahren:

  • Konfigurieren von Targeting-Optionen in Bezug auf Kontext und Gerät.
  • Implementieren von Gebotsanpassungen für Zielgruppen.
  • Festlegen der Anzeigensprache und des Landes/der Region.

Einrichten von Zielgruppen

Sie können Ihre PPC-Anzeigen mithilfe einer Vielzahl von Variablen adressieren und anschließend den Gebotsbetrag erhöhen, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Ihre Anzeigen geschaltet werden. Die Adressierung Ihrer Anzeigen kann mit vier Zielgruppenvariablen erfolgen: Standort, Uhrzeit, Datum und Gerätetyp. Sie können diese einzeln oder kombiniert einsetzen:

Klicken Sie zunächst am oberen Rand der Seite auf Kampagnen. Klicken Sie auf den Namen der Kampagne, die Sie ändern möchten. Klicken Sie auf Einstellungen.

Standort

Klicken Sie unter Kampagneneinstellungen neben dem Standort auf Standortziele bearbeiten.

Einrichten von Zielgruppen

  • Wählen Sie Standorte aus, die Sie adressieren oder ausschließen möchten. Sie können Folgendes adressieren und Ihre Gebotsanpassung entsprechend ändern:
    • USA und Kanada
    • Alle verfügbaren Länder/Regionen
    • Ausgewählte Städte, Bundesländer/Kantone, Länder/Regionen und Postleitzahlen durch Suchen nach Ihrem spezifischen Standort und Klicken auf Adressieren oder auf Ausschließen in den Suchergebnissen.
  • Wählen Sie aus, wer genau Ihrer Anzeigen sehen soll: Benutzer an den adressierten Standorten, Personen, die nach den adressierten Standorten suchen oder Seiten darüber aufrufen oder beide.

Beispiel 1

  • Wer soll Ihre Anzeigen sehen? Personen, die sich an Ihren adressierten Standorten befinden
  • In Ihrer Kampagne festgelegter Zielstandort: London
  • Keyword: Hotels
Tatsächlicher Standort des Nutzers Suchbegriff Anzeige zur Schaltung geeignet?

Florida

London Hotels

Nein, befindet sich nicht am Zielstandort

London

Hotels

Ja, befindet sich am Zielstandort

London

New York Hotels

Ja, befindet sich am Zielstandort

 

Beispiel 2

  • Wer soll Ihre Anzeigen sehen? Personen, die nach dem adressierten Standort suchen oder Seiten darüber aufrufen
  • In Ihrer Kampagne festgelegter Zielstandort: London
  • Keyword: Hotels
Tatsächlicher Standort des Nutzers Suchbegriff Anzeige zur Schaltung geeignet?

Florida

London Hotels

Ja, Suchabfragen über den Zielstandort

London

Hotels

Nein, keine Suchabfragen für Seiten über den Zielstandort

London

New York Hotels

Nein, keine Suchabfragen für Seiten über den Zielstandort

 

Beispiel 3

  • Wer soll Ihre Anzeigen sehen? Sowohl Personen an Ihren adressierten Standorten als auch Personen, die nach Ihren adressierten Standorten suchen oder Seiten darüber aufrufen
  • In Ihrer Kampagne festgelegter Zielstandort: London
  • Keyword: Hotels
Tatsächlicher Standort des Nutzers Suchbegriff Anzeige zur Schaltung geeignet?

Florida

London Hotels

Ja, Suchabfragen über den Zielstandort

London

Hotels

Ja, befindet sich am Zielstandort

London

New York Hotels

Ja, befindet sich am Zielstandort

 

Wochentag / Tageszeit

Klicken Sie auf Erweiterte Kampagneneinstellungen und dann auf Anzeigenzeitplan. Mit Gebotsanpassungen können Sie Ihr Keyword-Gebot um bis zu 900 % anheben bzw. um bis zu 90 % verringern. Hinweis: Beim Targeting nach Tageszeit adressieren Sie die lokale Zeitzone des Nutzers.

Erweiterte Kampagneneinstellungen

Gerätetyp

Es ist nicht mehr erforderlich, separate Kampagnen für Benutzer von Tablets, Desktops, Laptops und Smartphones auszuführen. Wenn Sie nur Benutzer von Desktop/Laptop adressiert haben, werden Ihre vorhandenen Kampagnen automatisch aktiviert, um Datenverkehr auch von Benutzern von Tablets und Smartphones zu erhalten.

Hinweis: Wenn Sie Zielgruppen auf Tablets oder Smartphones zum ersten Mal adressieren, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Website mit diesen Geräten voll kompatibel ist.

Klicken Sie zunächst auf Erweiterte Kampagneneinstellungen. Klicken Sie dann auf Gerätetyp. Klicken Sie auf Speichern.

Erweiterte Kampagneneinstellungen

Gebotsanpassung

Beachten Sie, dass Ihre Anzeige durch ein Gebot auf ein Keyword potenziellen Kunden häufiger präsentiert wird, die die oben genannten bestimmten Kriterien für das Zielgruppen-Targeting erfüllen. Eine Gebotsanpassung ist ein Prozentwert Ihres Keyword-Gebots – eine Erweiterung Ihres ursprünglichen Keyword-Gebots.

Im Verlauf Ihrer Kampagne werden Sie möglicherweise feststellen, dass Ihre Klickrate und Abschlussrate zu bestimmten Zeiten (z. B. abends unter der Woche) besonders hoch sind. Daher könnte dies eine gute Gelegenheit für die Verwendung von Gebotsanpassungen sein, um Ihre Chancen für eine Schaltung Ihrer Anzeigen beispielsweise Montag bis Freitag zwischen 18 und 23 Uhr zu erhöhen.

Beim Zielgruppen-Targeting nach Tageszeit adressieren Sie die lokale Zeitzone des Nutzers. Wenn Sie z. B. Ihr Gebot für die Zeit von 18 Uhr bis 23 Uhr um 10 % erhöhen, gilt diese Gebotsanpassung von 18 Uhr bis 23 Uhr Eastern Time für Nutzer in New York, anschließend gilt sie von 18 Uhr bis 23 Uhr Pacific Time für Nutzer in Seattle.

Sie können Ihre Gebote darüber hinaus so anpassen, dass Budgets für die Geräte und Anzeigen mit der besten Performance ausgegeben werden. Insbesondere können Sie Ihr Gebot für Datenverkehr von Desktops/Laptops, Tablets und Smartphones verringern oder erhöhen.

Die Aktualisierung für Smartphones ist besonders wichtig, da mobile Nutzer zurzeit über 30 % der Suchvorgänge im Bing Network ausführen.

Sobald Sie sich an Ihrem Konto angemeldet und eine Kampagne ausgewählt haben, erkennen Sie, dass standardmäßig alle Geräte unter Erweiterte Kampagneneinstellungen adressiert werden. Klicken Sie auf Gerät, um das Gebot für Desktops/Laptops, Tablets oder Smartphones gemäß Ihren Kampagnenzielen zu ändern.

Erweiterte Targeting-Optionen

Die Gebotsanpassung für Desktops/Laptops, Smartphones und Tablets kann von -100 % bis +900 % betragen. Dank dieser Spanne können Sie den Datenverkehr von jedem Gerät bei Bedarf ausschließen.

Da mobile Nutzer auf dem Marketplace von heute so relevant sind, ist es besonders wichtig, dass Sie die Performance-Metriken (Impressionen, Klicks, Umsatz und Abschlüsse) nach Gerätetyp aufgeschlüsselt überprüfen, um Ihre Gebotsanpassung ständig zu optimieren.

Erfahren Sie mehr zu den Wünschen Ihrer Kunden – durch Segmentieren der Daten nach Gerätetyp in Berichten.

Erweiterte Targeting-Optionen

Sie können Geräteabfrageparameter nutzen, um verschiedene Angebotsseiten abhängig vom Gerätetyp des Suchmaschinennutzers zu schalten.

Zudem sollten Sie immer eine Angebotsseite oder Website erstellen, die für Mobilgeräte geeignet ist, damit Ihre Website unabhängig vom verwendeten Gerät immer professionell aussieht.

Erfahren Sie mehr, indem Sie den Mobile Optimized Website Guide (in englischer Sprache) lesen.

Anzeigensprache und Land/Region

Um zu ermitteln, ob Ihre Anzeigen für einen bestimmten Suchmaschinennutzer eingeblendet werden, ermittelt Bing Ads zuerst, ob die Sprache Ihrer Anzeige die Schaltung der Anzeige in einem bestimmten Land bzw. einer bestimmten Region zulässt, und überprüft dann die konfigurierte Einstellung für das Standortziel (und andere Ziele). Wenn die Kriterien erfüllt sind und die Sprache Ihrer Anzeige für das Land/die Region verfügbar ist, kann die Anzeige eingeblendet werden.

Diese Schritte können Sie ausführen, um zu ermitteln, wo Ihre Anzeigen geschaltet werden:

  • Festlegen der Anzeigensprache.
  • Auswählen der Einstellungen für Standortziele.
  • Auswählen erweiterter Optionen für das Standort-Targeting.

Nehmen wir an, Sie legen Deutsch als Anzeigensprache fest. Die für die Anzeigen festgelegte Sprache bestimmt auch, wo die Anzeigen geschaltet werden. Wenn Sie also Deutsch als Sprache festlegen, werden Ihre Anzeigen nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich und in der Schweiz geschaltet. Da Ihre Anzeigen für einen bestimmten Markt gedacht sind, wählen Sie Berlin als Standortziel aus und legen außerdem fest, dass die Anzeigen nur für Personen am adressierten Standort geschaltet werden. Jetzt werden Ihre Anzeigen nur für Benutzer geschaltet, die sich physisch in Berlin aufhalten.

Die Spracheinstellung für Ihre Anzeige bestimmt, in welchen Ländern Ihre Anzeige geschaltet werden kann. Anzeigen in Deutsch werden z. B. nicht in Italien geschaltet.

Das trifft auch dann zu, wenn Sie als Einstellung für das Standort-Targeting die Option „Alle verfügbaren Länder/Regionen“ ausgewählt haben. Deutschsprachige Anzeigen werden z. B. weiterhin nur in Ländern/Regionen geschaltet, für die Deutsch unterstützt wird. Englischsprachige Anzeigen werden weiterhin nur in Ländern/Regionen geschaltet, für die Englisch unterstützt wird.

Hier finden Sie eine Liste der verfügbaren Sprachen und der entsprechenden Länder/Regionen.

Ausnahmen zum Zielgruppen-Targeting

Es gibt einige Ausnahmen und wichtige Details, die Sie im Zusammenhang mit Targeting-Optionen beachten sollten.

  • Standort: Bing Ads schaltet Anzeigen für Personen innerhalb des Bereichs Ihres adressierten Standorts bzw. für Personen, die danach suchen oder Seiten darüber aufrufen, wenn Sie keine erweiterten Targeting-Funktionen angeben (z. B. Schalten von Anzeigen nur für Personen, die sich innerhalb des Bereichs Ihres adressierten Standorts befinden).
     
  • Sprache: Bing Ads unterstützt nur ein Sprachenziel pro Kampagne oder Anzeigengruppe. Wenn Sie weitere Sprachen benötigen, müssen Sie weitere Kampagnen oder Anzeigengruppen erstellen, um jede zusätzliche Sprache abzudecken.
     
  • Uhrzeit: Bing Ads zeigt Anzeigen gemäß den lokalen Zeitzonen der Endbenutzer an. Der Zeitplan für das Schalten Ihrer Anzeigen kann in Schritten von 15 Minuten über den Tag verteilt präzisiert werden, und Sie können Ihre Gebote auf Zeiten mit hohem oder niedrigem Suchaufkommen anpassen.
     
  • Gerätetyp: Standardmäßig werden Ihre Suchanzeigen für alle Kunden geschaltet, die Browser auf Smartphones, Tablets, Laptops und Desktopcomputern nutzen. Gebote, die auf Anzeigengruppen- oder Keyword-Ebene festgelegt sind, werden auf alle Gerätetypen angewendet. Gebotsanpassungen für Geräte sind erforderlich, um einen bestimmten Gerätetyp auszuschließen oder das Gebot für diesen Gerätetyp zu erhöhen.

Zusammenfassung

Legen Sie Ihre grundlegenden Ziele auf Kampagnenebene fest, und verfeinern Sie diese anschließend auf Anzeigengruppenebene. Wenn keine Konflikte zwischen den Einstellungen für Targeting auf Kampagnen- und auf Anzeigengruppenebene bestehen, werden beide von Bing Ads verwendet. Bei Konflikten haben die Ziele auf Anzeigengruppenebene Vorrang.

Beachten Sie diese wichtigen Punkte bei der Auswahl Ihrer Targeting-Optionen für PPC-Anzeigen:

  • Adressieren Sie Ihre Zielgruppe nach Standort, Wochentag, Tageszeit und Gerätetyp.
  • Nehmen Sie Gebotsanpassungen für die wichtigste Zielgruppe vor.
  • Legen Sie sowohl Kriterien für das Targeting nach Standort (Land/Region) als auch für das Targeting nach Sprache fest, um eine Anzeige zu schalten.
  • Überprüfen Sie die nach Gerätetyp aufgeschlüsselten Performance-Metriken.

Vielen Dank, dass Sie die Schulung zum Zielgruppen-Targeting: Kontext und Gerät gelesen haben. Setzen Sie Ihre Schulung fort , oder  legen Sie die Bing Ads Accredited Professional-Prüfung ab , um akkreditiert zu werden.

Bitte beachten Sie, dass u. U. nicht alle Features dieser Schulung in Ihrem Markt verfügbar sind.