Zu Hauptinhalt springen

Mit Bing Shopping-Kampagnen können Sie Ihre Produktanzeigen auf einfache Art organisieren und verwalten sowie Gebote und Berichte für diese erstellen. Zum Verständnis von Shopping-Kampagnen stellen Sie zunächst sicher, dass Sie Produktanzeigen kennen, die aus Inhalten Ihrer Merchant Center-Kataloge erstellt werden und benutzerdefinierte Bilder, Werbetext, Preise und Verkäuferdetails enthalten.

Nach Absolvierung dieser Schulung kennen Sie die folgenden Verfahren:

  • Erstellen einer neuen Shopping-Kampagne.
  • Importieren Ihrer Shopping-Kampagne aus AdWords.
  • Gleichzeitiges Ausführen Ihrer Shopping-Kampagne mit Ihrer vorhandenen Produktanzeigenkampagne.
  • Verwalten von Bing Ads-Shopping in Bing Ads Editor.

Erstellen von Produktanzeigen in einer Shopping-Kampagne

Wenn Sie noch keine Bing Ads-Produktanzeigen oder Google-Shoppingkampagnen verwendet haben, müssen Sie eine Shopping-Kampagne völlig neu erstellen. Mithilfe von Produktanzeigen, die mit Shopping-Kampagnen erstellt werden, erhalten Ihre Anzeigen mehr Platz auf Suchergebnisseiten, und Sie können Ihre Anzeigen für mögliche Kunden überzeugender gestalten. Wenn Sie Produktanzeigen verwenden, können Sie Ihre Anzeigen mit bestimmten Produktinformationen in Echtzeit aus dem Katalog Ihres Bing Merchant Center-Shops versehen.

Führen Sie alle folgenden Schritte aus, um mit der Verwendung von Produktanzeigen zu beginnen.

Schritte zur Verwendung von Produktanzeigen

 

Anfordern der Domäne

Wechseln Sie zunächst zur URL der Bing-Webmastertools: http://www.bing.com/toolbox/webmaster, und stellen Sie auf dieser Website sicher, dass Sie Besitzer Ihrer URL sind.

Melden Sie sich mit demselben Microsoft-Konto an, das Sie für die Anmeldung bei Bing Ads verwenden. Klicken Sie auf Profil, und füllen Sie die Abschnitte Über mich, Kontakteinstellung und Warneinstellungen aus.

Geben Sie unter Meine Sites Ihre URL ein, und klicken Sie auf Hinzufügen. Geben Sie Ihre URL-Informationen ein. Verfahren Sie gemäß einer der drei aufgelisteten Optionen, und klicken Sie auf Überprüfen. Sobald Ihre URL überprüft ist, wird die Seite Dashboard angezeigt.

Hinzufügen einer Website

Erstellen eines Shops

Klicken Sie zum Erstellen eines Shops in der oberen rechten Ecke auf Tools. Klicken Sie auf Bing Merchant Center. Klicken Sie auf Shop erstellen. Geben Sie die Informationen für Ihren Shop ein.

Shop erstellen

Hochladen einer Katalog-/Produktfeeddatei

Klicken Sie zum Hochladen Ihres Katalogs in der oberen rechten Ecke auf Tools . Klicken Sie auf Bing Merchant Center. Klicken Sie auf den Shop, den Sie aktualisieren möchten. Klicken Sie auf die Registerkarte Katalogverwaltung.

Wenn Sie Ihren ersten Katalog erstellen, geben Sie den Katalognamen ein. Wenn Sie zusätzliche Kataloge erstellen, klicken Sie auf Katalog erstellen, und geben Sie dann den Katalognamen ein. Reichen Sie Ihre Feeddatei ein.

Bei Ihrer Feeddatei handelt es sich um eine durch Trennzeichen getrennte Textdatei, die in jeder Zeile ein anderes Produkt aufweist. Sie erstellen die durch Trennzeichen getrennte Textdatei und senden diese anschließend an Bing Merchant Center. Nachdem Sie eine entsprechende Feeddatei erstellt und (optional) getestet haben, können Sie sie beim zugeordneten Katalog einreichen. Hierfür stehen drei verschiedene Möglichkeiten zu Verfügung: manuell, über FTP oder automatischer Download von URL.

Erfahren Sie mehr zum Hochladen Ihres Katalog-/Produktfeeds.

Feedverwaltung

Bing Ads ermöglicht Ihnen den Wechsel zur Inhalts-API oder zu FTP für eine einfache Verwaltung Ihrer Feeds. Sie können z. B. die Inhalts-API zum Abrufen von Informationen und für Statusaktualisierungen in Ihren Produkten verwenden und anschließend mit diesen Informationen Produktgruppen erstellen. Mit der Bing Ads-API können Sie Preise und Inventar im Verlauf des Tages aktualisieren, und mit FTP können Sie einmal täglich den gesamten Datenfeed hochladen. Sie können häufig geänderte Attribute wie Preis und Verfügbarkeit innerhalb einer Stunde aktualisieren.

Es kann nur eine Feeddatei mit höchstens 4 MB hochgeladen werden. Klicken Sie zunächst auf den Shop-Namen und dann auf die Registerkarte Katalogverwaltung. Klicken Sie auf Katalog erstellen. Geben Sie die Kataloginformationen ein. Geben Sie den Katalognamen ein, wählen Sie den Standort aus, und wählen Sie dann den Katalogfeed-Dateityp aus. Es stehen drei verschiedene Feedtypen zur Auswahl: Lokaler Produktbestand, Aktualisierung des lokalen Produktbestands und Feed mit lokalen Produkten.

Geben Sie die Feeddetails ein. Sie können angeben, dass die Datei automatisch von der URL heruntergeladen wird, über FTP oder manuell hochgeladen wird. Klicken Sie auf Speichern.

Hinweis: In Feeds werden Angebote mit dem Status „Vorbestellung“ oder „Nicht auf Lager“ akzeptiert. Sie können auf diese Angebote bieten und die aktuellsten Informationen zur Produktverfügbarkeit bereitstellen.

Wie kann ich Feeds mit lokalen Produkten übermitteln?

Sobald Sie Ihren Feed mit lokalen Produkten erstellt haben, müssen Sie Ihre Produktinformationen über das Bing Merchant Center übermitteln. Klicken Sie auf den Shop-Namen und dann auf die Registerkarte Katalogverwaltung. Klicken Sie auf Katalog erstellen.

Geben Sie die Kataloginformationen ein. Geben Sie den Katalognamen ein, wählen Sie den Standort aus, und wählen Sie dann den Katalogfeed-Dateityp aus. Es stehen drei verschiedene Feedtypen zur Auswahl: Lokaler Produktbestand, Aktualisierung des lokalen Produktbestands und Feed mit lokalen Produkten.

Geben Sie die Feeddetails ein. Sie können angeben, dass die Datei automatisch von der URL heruntergeladen wird, über FTP oder manuell hochgeladen wird. Klicken Sie auf Speichern.

Erfahren Sie mehr zu den erforderlichen und optionalen Attributen eines Produktfeeds.

Aktualisieren der Feeddatei

Ihr Katalog läuft nach 30 Tagen ab. Ihre Produkte werden dann nicht mehr veröffentlicht, bis Sie die Feeddatei aktualisieren. Wenn Sie Ihre Produktinformationen auf dem neuesten Stand halten möchten, wird ein tägliches Hochladen des Katalogs empfohlen.

Klicken Sie in Bing Ads auf Tools. Klicken Sie auf Bing Merchant Center. Klicken Sie auf den Shop, den Sie aktualisieren möchten. Klicken Sie auf die Registerkarte Katalogverwaltung. Klicken Sie auf den Katalog, den Sie aktualisieren möchten.

Katalogverwaltung

Klicken Sie auf die Registerkarte Katalogeinstellungen. Verwenden Sie eine der drei Methoden zum Einreichen der Feeddatei. Klicken Sie auf Fertig stellen.

Google-Feed

Bing Shopping-Kampagnen unterstützen die Verwendung von Google-Datenfeeds für Katalogfeed-Dateien. Auf diese Weise müssen Händler nicht die Vorgänge erneut ausführen, die sie bereits für Anzeigen mit Produktinformationen von Google ausgeführt haben.

Bing Merchant Center erkennt automatisch das Codierungsformat von in Google formatierten Feeddateien. Die folgenden Codierungstypen werden unterstützt:

  • UTF-8
  • UTF-16 (Little Endian und Big Endian)
  • UTF-32 (Little Endian und Big Endian)

Bing Merchant Center verarbeitet in Google formatierte Dateien mit den folgenden Dateierweiterungen:

  • TXT
  • XML
  • GZ
  • ZIP
  • GZIP
  • TAR.GZ
  • TGZ

Alle von Google angegebenen Attribute werden von Bing akzeptiert. Die Bing-Anforderungen für diese Felder umfassen die Anforderungen von Google (z. B. hinsichtlich minimaler und maximaler Länge), um die Parität für beide Merchant Centers sicherzustellen. Von Bing werden jedoch nicht alle Google-Felder verwendet. Das Bing Merchant Center ignoriert die Felder, die derzeit noch irrelevant sind.

Hinweis: Bing bietet keine Unterstützung für „.bz2“.

Erfahren Sie mehr zu akzeptierten Attributen der Google-Feeddatei.

Erstellen einer Shopping-Kampagne

Klicken Sie auf der Seite Kampagnen auf Kampagne erstellen, und klicken Sie dann auf Shopping-Kampagne. Sie werden dazu aufgefordert, Ihre Produkterweiterungen und die Parameter für Ihre Kampagnenziele hinzuzufügen.

Erstellen einer Shopping-Kampagne

 

Bestimmen Sie die Struktur Ihrer Bing Shopping-Kampagnen auf der Grundlage Ihres Produktkatalogs – denken Sie daran, Sie haben EINEN Shop.

Verwenden Sie Produktfilter, um zu bestimmen, was Ihre Kampagne adressieren soll. (Diese Produktziele übernehmen ein Gebot für diese spezifischen Filter.) 

Shopping-Einstellungen

Sie können typische Einstellungen für Gebot und Targeting sowie erweiterte Einstellungen anwenden.  So können Sie z. B. angeben, dass Ihre Kampagne zum Sommer nur geografisch in den südlichen Regionen angewendet wird, in denen das Wetter besser ist.  Oder Sie möchten die Anzeigenplanung anpassen, damit Ihre Anzeige zu bestimmten Uhrzeiten geschaltet wird.

In den Kampagneneinstellungen können Sie die Zeitzone und den Ort anpassen, um anzugeben, wo und wann Ihre Anzeigen geschaltet oder nicht eingeblendet werden sollen.

Hinweis: Nach dem Festlegen der Zeitzone kann diese nicht geändert werden. Sie können allerdings eine neue Kampagne mit einer anderen Zeitzone erstellen und dann Ihre derzeitigen Anzeigen und Keywords in die neue Kampagne importieren.

Importieren Ihrer Shopping-Kampagnen aus Google AdWords

Wenn Sie bereits Google AdWords-Shopping-Kampagnen verwenden, können Sie diese Kampagnen in Bing Ads importieren. Dies ist eine einfache Möglichkeit, die Reichweite Ihrer Onlinewerbung zu erhöhen.

Klicken Sie in Bing Ads auf Kampagnen importieren und dann auf Aus Google AdWords importieren.

Wenn Sie in den letzten 90 Tagen Daten aus Google AdWords importiert haben, wird eine Tabelle angezeigt, die Angaben zu Datum/Uhrzeit und AdWords-Konto enthält.

Spaltenname Beschreibung

Zusammenfassung

Zeigt an, wie viele Entitäten erfolgreich importiert wurden und wie viele Fehler aufgetreten sind. Klicken Sie auf die Ellipse Ellipse, um weitere Informationen anzuzeigen.

Aktionen

Wenn Fehler vorhanden sind, wird ein Link angezeigt, über den Sie die Fehlerdatei herunterladen können, um sie zu überprüfen.

 

Klicken Sie auf Bei Google anmelden. Geben Sie Ihre Google-Anmeldeinformationen ein, und klicken Sie auf Anmelden. Wählen Sie die zu importierenden Google-Kampagnen aus und klicken Sie anschließend auf Weiter.

Führen Sie unter Importoptionen auswählen die folgenden Schritte aus:

  • Wählen Sie die gewünschten Optionen für Zu importieren, Gebote und Budgets, URLs der Angebotsseite, Vorlagen für die Nachverfolgung, Anzeigenerweiterungen und Bing Merchant Center aus.
     
  • Wählen Sie unter Bereinigung aus, ob Sie Anzeigengruppen und Kampagnen aus Bing Ads löschen möchten, die Sie bereits aus AdWords gelöscht haben. Wenn Sie diese Kampagnen oder Anzeigengruppen aus Bing Ads entfernen, werden auch alle zugeordneten Anzeigen oder Keywords gelöscht.

Hinweis: Derzeit ist diese Funktion nicht allgemein verfügbar.

Optional: Klicken Sie unter Planen von Importvorgängen auf Wann, und legen Sie dann den gewünschten Zeitplan fest, der „Einmal“, „Täglich“, „Wöchentlich“ oder „Monatlich“ ausgeführt werden kann.

Klicken Sie auf Importieren, oder klicken Sie zum Festlegen eines Zeitplans auf Zeitplan. Überprüfen Sie die Importzusammenfassung, um die neu hinzugefügten, aktualisierten oder nicht importierten (übersprungenen) Elemente anzuzeigen. Wenn Sie Details zu den Kampagnen überprüfen und Änderungen vornehmen möchten, klicken Sie auf Importierte Kampagnen anzeigen.

Wenn Sie mehrere Google AdWords-Konten in dasselbe Bing Ads-Konto synchronisieren möchten, behandeln Sie jedes AdWords-Konto als separaten Import. Es wird empfohlen, dass Sie mindestens 2 Stunden zwischen jedem Import warten, um sicherzustellen, dass der jeweilige Vorgang abgeschlossen ist.

Sehen Sie sich die vollständige Liste der Elemente an, die aus Google AdWords importiert werden und die ausgeschlossen sind.

Benutzerdefinierte Bezeichnungen

Benutzerdefinierte Bezeichnungen sind Felder, die mit jedem Produkt verbunden sind. Sie können diese nach eigenen Wünschen verwenden. Benutzerdefinierte Bezeichnungen können z. B. dazu verwendet werden, jedes Produkt als Bestseller, Saisonartikel, Sonderangebot oder Artikel mit hoher Marge zu kennzeichnen. Benutzerdefinierte Bezeichnungen sind besonders beim Erstellen von Produktgruppen wie unten beschrieben nützlich.

Produktgruppen

Sie können Produktgruppen auf der Grundlage von Marke, Zustand und benutzerdefinierter Bezeichnung erstellen. Jede Anzeigengruppe innerhalb einer Shopping-Kampagne wird einer einzelnen Produktgruppe zugeordnet. Dadurch können Sie höchst relevante Anzeigen für Artikel innerhalb dieser Anzeigengruppe erstellen.

Produkt-ID des Händlers Titel Marke Kategorie 1 Kategorie 2 Produkttyp Benutzerdefinierte Bezeichnung 0

1111

Spielzeug 1

Tailspin Toys

Spielzeug und Spiele

Indoor

Malen

Alter 1-5

2222

Spielzeug 2

Wingtip Toys

Spielzeug und Spiele

Indoor

Sticker

Alter 1-5

3333

Spielzeug 3

Tailspin Toys

Spielzeug und Spiele

Outdoor

Kreide

Alter 6-12

4444

Spielzeug 4

Wingtip Toys

Spielzeug und Spiele

Indoor

Glitter

Alter 6-12

 

Erfahren Sie mehr zum Verwenden von Produktgruppen.

Allgemeiner Werbetext

Beim Definieren des Werbetexts für eine Anzeigengruppe nutzen alle Anzeigen innerhalb dieser Gruppe denselben Text.

Kampagnenpriorität

Die Kampagnenpriorität wird verwendet, wenn dieselbe Produktanzeige aus mehreren Kampagnen angezeigt werden kann, z. B. aus Ihrer vorhandenen Produktanzeigenkampagne und Ihrer neuen Shopping-Kampagne. Die Anzeige aus der Kampagne mit der höchsten Priorität hat dann Vorrang vor denselben Anzeigen aus anderen Kampagnen, unabhängig von Geboten. In der Regel sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Shopping-Kampagne eine höhere Priorität als Ihre Produktanzeigenkampagnen besitzt.

Die Kampagnenpriorität ist auch nützlich, wenn Sie Kampagnen für bestimmte Ereignisse wie Sonder- und Schlussverkäufe erstellen möchten, ohne die Gebote in den Kampagnen ändern zu müssen.

  • Shop-ID: Beim Einrichten Ihrer Shopping-Kampagne werden Sie dazu aufgefordert, Ihre Kampagne mit einem vorhandenen Shop zu verknüpfen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Kampagne mit dem richtigen Shop verknüpfen, da Sie den Shop nicht mehr ändern können, sobald Sie Ihre Kampagne gespeichert haben. Danach können Sie nur eine Verknüpfung zu einem neuen Shop herstellen, indem Sie die Kampagne löschen und ganz von vorne beginnen.
  • Produktfilter: Standardmäßig sind alle Produkte in Ihrem Merchant Center-Shop in der Kampagne enthalten. Nutzen Sie Produktfilter, wenn Sie nur einen Teil Ihrer Produkte in die Kampagne einschließen möchten.

Grundlegendes zu Produktgruppen und deren Verwendung

Mit Produktgruppen wird angegeben, welche Produkte aus Ihrem Bing Merchant Center-Katalog in einer bestimmten Anzeigengruppe enthalten sein sollen.

Nachdem Sie eine Shopping-Kampagne erstellt haben, erstellt Bing Ads eine Standardanzeigengruppe. Diese Anzeigengruppe enthält eine Produktgruppe mit allen Produkten in Ihrem Bing Merchant Center-Katalogfeed. In der Regel möchten Sie jedoch nicht, dass in einer Anzeigengruppe alle Produkte enthalten sind. Mithilfe von Produktgruppen können Sie diese Standardgruppe eingrenzen und erhalten eine angepasste Liste mit bestimmten Produkten.

Sie können die folgenden Attribute aus Ihrem Katalogfeed nutzen, um bestimmte Produkte auszuwählen, die in einer bestimmten Produktgruppe enthalten sein sollen.

  • Kategorie (maximal fünf für jedes Angebot)
  • Marke
  • Zustand
  • Artikel-ID (auch Produkt-ID des Händlers genannt)
  • Produkttyp
  • Benutzerdefinierte Bezeichnung (maximal fünf für jedes Angebot)

Sie können mehrere Attribute verwenden, um die Gruppe weiter einzugrenzen. Sie können beispielsweise eine Produktgruppe auf Grundlage von „Marke“ und „Zustand“ erstellen.

Verwenden von Berichten

Sie können Ihre Kampagne mit Berichten überwachen, die speziell für Bing Shopping-Kampagnen erstellt werden und die Impressionen auf der Artikelebene zeigen sowie die Verwendung von Anteil der Aufrufe, einem Typ von Berichtskennzahl, der Ihre durchschnittlichen Kosten pro Klick mit dem Benchmark-Gebot vergleicht. Dadurch können Sie Ihr Gebot anpassen und Platzierung und Impressionen sicherstellen. Beide Berichte können über die Seite Berichte erstellt werden.

Bing Shopping-Kampagnen in Bing Ads Editor

Sie können durch das Verwalten des Status und des Werbetexts Ihrer Produktanzeigen in Ihren Shopping-Kampagnen in Bing Ads Editor Zeit sparen. Dies schließt die Erstellung neuer Kampagnen und die Verwaltung von Produktgruppen und Produktanzeigen ein.

Wichtige Vorteile:

  • Sie können neue Bing Shopping-Kampagnen erstellen, die Shop-ID, Land/Region und Priorität festlegen.
  • Die Verwaltung von Produktgruppen stimmt mit der in Google AdWords überein, sodass Sie Produktgruppen über „Importieren“ oder „Mehrere Änderungen vornehmen“ aktualisieren können.
  • Verwalten Sie den Status und den Werbetext der entsprechenden Produktanzeigen.

Beim Einrichten einer neuen Kampagne können Sie nun zwischen den Kampagnentypen Shopping oder Suche und Inhalt auswählen. Neben der Möglichkeit zur Aktualisierung einer Produktgruppe über Importieren oder Mehrere Änderungen vornehmen können Sie auch Attribute wie Typ, Gebot und Ziel-URL direkt im Bearbeitungsbereich ändern.

Hinweis: Für jede Produktgruppe muss eine entsprechende Produktanzeige vorhanden sein, damit Ihre Anzeigen geschaltet werden.

Zusammenfassung

Mit Bing Shopping-Kampagnen können Sie Ihre Produktanzeigen erstellen, importieren, ausrichten, verwalten und bearbeiten. Zudem können die neuen, gebrauchten oder wiederaufbereitete Produkte eines Händlers mit einem Bild, Preis und dem Unternehmensnamen dargestellt werden.

Bei der Verwendung von Shopping-Kampagnen und Produktanzeigen ist es besonders wichtig, dieselben Strategien zu verwenden, die Sie bereits im Zusammenhang mit Ihren anderen Anzeigen praktizieren. Methoden wie das Festlegen geeigneter Zielgruppen, die Verwendung auszuschließender Keywords und regelmäßige Überwachung sind weiterhin wichtig. Es ist also ratsam, beim Einrichten Ihrer Shopping-Kampagnen nicht all die Best Practices zu vergessen, die Sie bereits kennen.

Vielen Dank, dass Sie diese Schulung zu Bing Shopping-Kampagnen und Bing-Produktanzeigen gelesen haben. Setzen Sie Ihre Schulung fort , oder  legen Sie die Bing Ads Accredited Professional-Prüfung ab , um akkreditiert zu werden.

Bitte beachten Sie, dass u. U. nicht alle Features dieser Schulung in Ihrem Markt verfügbar sind.