Zu Hauptinhalt springen
Advertising

Verpassen Sie keine neuen Kunden, die nach Ihnen suchen. JETZT STARTEN >

Blog
Page 1 of results

Ausnahmen bestätigen die Regel: Wie Sie Ablehnungen auf Bing Ads anfechten können

Der Online-Marktplatz bietet nahezu alles, was das Herz des Kunden begehrt. Um Ihrem Kunden ein noch besseres Kauferlebniss zu ermöglichen, ist es besonders wichtig, dass Sie auch Ihre abgelehnten KWs oder Anzeigentexte schnellstmöglich überprüfen lassen. Damit Sie optimal auf den wettbewerbsorientierten Online-Marktplatz vorbereitet sind, zeigt Ihnen dieser Artikel, wie Sie für Ihre abgelehnten KWs oder Anzeigentexte in Bing Ads eine Ausnahme beantragen können.

Einer der häufigsten Gründe für abgelehnte Anzeigen oder Keywords sind sogenannte „false-positive“ Treffer. Kurz gesagt: Das System identifiziert einen Begriff als Verstoß gegen die redaktionellen Richtlinien. Der Begriff wird daraufhin automatisch geblockt. Allerdings kann es vorkommen, dass der Begriff innerhalb des Anzeigenkontextes nicht als Verstoß gegen die redaktionellen Richtlinien angesehen wird.

Ein Beispiel:

Ein Reiseanbieter möchte für Reisen an die Adria werben. Der Begriff Adria, welcher auch ein verschreibungspflichtiges Medikament beschreibt, wird jedoch zunächst vom System im Anzeigentext sowie als Keyword geblockt. Das System identifiziert den Begriff als Verstoß gegen die redaktionellen Richtlinien und wird daher abgelehnt.

Der Werbekunde möchte verständlicherweise diesen für seine Werbekampagne wichtigen Begriff verwenden.

Er kann durch das Feature Ausnahmen Beantragen (über die Bing Ads-Benutzeroberfläche sowie über die Offline-Version Bing Ads Editor) in wenigen Schritten eine Ablehnung anfechten.

Bing Ads-Benutzeroberfläche (online):

Im folgenden Beispiel möchte ein Kunde eine Anzeige für das Buch „Lolita“ von Vladimir Nabokov schalten. Er erhält eine Mitteilung, dass das Keyword Lolita nicht unseren redaktionellen Richtlininien enstpricht.

 

Um das Keyword verwenden zu können, muss die Box neben Ausnahme beantragen (Ihre Keywords werden gespeichert und von Bing Ads-Mitarbeitern überprüft) angeklickt werden.

Ein Kästchen öffnet sich, in welchem Sie Ihre Anfrage begründen können (maximale Zeichenanzahl: 1000). Um Ihre Anfrage abzusenden, klicken Sie auf Speichern.

Bing Ads Editor (offline):

Das Beantragen von Ausnahmen wird Ihnen im Bing Ads Editor ebenso einfach gemacht.

 

Um die betroffenen Begriffe einzusehen, klicken Sie auf Redaktionelle Ablehnungen anzeigen. abgelehnte Anzeigen sowie Keywords werden Ihnen angezeigt. Wählen Sie (indem Sie mit Ihrer Tastatur Ihre Auswahl markieren) die Ablehnung aus, für welche Sie eine Ausnahme beantragen möchten. Um eine Ausnahme für mehrere Begriffe zu beantragen, markieren Sie alle Ablehnungen, die Sie anfechten möchten.

Ihnen wird eine Begründung für die Ablehnung angezeigt und ein Kästchen öffnet sich, in welchem Sie eine Begründung für Ihren Anfrage eingeben können.

 

Um Ihre Anfrage zu speichern, drücken Sie die Tabulatortaste Ihrer Tastatur und klicken Sie auf Änderung Veröffentlichen. Ihre Anfrage wird an einen Bing Ads-Mitarbeiter weitergeleitet. Sollte Ihre Ausnahme weiterhin abgelehnt werden, ist diese Entscheidung endgültig. Sollte Ihre Anzeige nun zugelassen werden, wird diese automatisch freigeschaltet und erscheint live auf Bing.

Ich hoffe, dass dieser Artikel hilfreich war, nun einem erfolgreichen Kauf nichts mehr im Wege steht und Sie die Gewinne erzielen, die Sie sich erhoffen.

Claire